Corona Blog Tag 6 – E-Mail Marketing Fails, lustige Paketboten und Homeschooling

Heute habe ich eine wirklich hilfreiche E-Mail mit der Anrede “Liebes Praxisteam” erhalten. Darin wollte man mir einen Telefonservice verkaufen. Eigentlich ist der Anbieter nach eigener Angabe auf Hotelerie und Gastro spezialisiert. Aber da dort gerade nix geht, spricht man halt mit Arztpraxen. Wenn auch etwas branchenfremd, so mag die grundlegende Idee gar nicht schlecht sein. Nur bin ich halt keine Arztpraxis und an Stelle dieses Anbieters würde ich mal meine Quellen für Mailingadressen genau prüfen. Streuverlust hat einen neuen Namen.

Aus irgendeinem Grund war ich der Meinung, dass ich eine ergonomische Maus brauchen könnte. Normalerweise arbeite ich ja mit der Apple Maus und im Grunde komme ich damit gut zurecht. Aber ich dache, das geht sicher gelenkschonender. Heute kam dann der freundliche Paketbote, zum Eigen- und Fremdschutz mit handschuhen und Mundschutz angetan und hält mir – und jetzt beginnt der Spaß – den Paketscanner hin auf dem ich unterschreiben soll…mit dem Finger natürlich…genau mein Humor. Ich hab nur gegrinst und gefragt, ob er das ernst meint. Er hat dann schnell selbst was auf das Unterschriftenfeld gekritzelt und sich verzogen.

Nach einer Woche Schlendrian (aka ungeplant schulfrei) haben wir – genauer gesagt meine Frau und unser Kind – damit begonnen, den heimischen Schulbetrieb, neudeutsch Homeschooling, aufzunehmen. Ausreichend Lernstoff liefert der sehr eifrige Klassenlehrer der Tochter. Scheint soweit gut zu laufen, zumindest habe ich keine lauten Stimmen aus dem “Studierzimmer” gehört. Läuft also…im Wesentlichen…nur beim Flötenspiel fällt mir zumindest das wohlwollende Grinsen nicht ganz so leicht. Aber das bekommen wir auch noch in den Griff.