Corona Blog Tag 11 – Zweifel

Ja, wir sind bei Tag 11, weil es an Tag 10 keinen Blogbeitrag gab. Es ist einfach nichts passiert, was mir relevant genug erschien, es aufzuschreiben.

Meine geliebte Frau hatte gestern Abend noch einen Gedanken, den sie auch auf Facebook gepostet hat und den möchte ich aufgreifen, weil er mir sehr zu denken gegeben hat.

“Wenn das Covid-19-Virus bis zu 72 Stunden auf Oberflächen überleben kann, warum dann all die ganzen Einschränkungen? Einmal eingekauft und – schwupps – schon hast Du das ‘Zeug’ Zuhause und schmierst es dir aufs Abendbrot (Butterpackung, Frischkäse, abgepackte Wurst/Käse, Gurkenglas, Marmelade usw). Alles, was jemand vor dir im Laden schon berüht hat, ist doch dann ggf. infektiös… Da können wir noch so viel Mund-/Nasen-Schutz und Handschuhe tragen, Hände waschen und zu Hause bleiben…selbst der vom Postboten eingeworfene Brief ist dann ein potentielles Risiko…”

Ich werde das nicht weiter kommentieren. Macht Euch eure eigenen Gedanken.

Ich habe heute kurzentschlossen unsere #coloragainstcorona Website (https://michaeloeser.de/coloragainstcorona/) dicht gemacht, nachdem ich einen juristischen Fachartikel darüber gelesen habe, dass es zu Abmahnungen und Geldbußen führen kann, wenn man “Masken” in Verkehr bringt (AKA verkauft oder gegen Spende “verschenkt”) und diese in irgendeiner Form mit dem Zusatz “Schutz” belegt. Dabei ist es offenbar auch völlig egal, ob man klar darstellt, das es sich nicht um medizinische Produkte handelt und dass diese Masken den Träger nicht schützen etc.pp.

Um nicht in lange Rede zu verfallen und mich noch mal am heutigen Tag aufzuregen, sage ich auch dazu nichts weiter. Wenn die dümmste Amöbe in unserer Gesellschaft auch nur den Hauch von Falschannahme treffen könnte, muss sie “geschützt” werden. So ist das. Und jetzt habe ich mich doch ein wenig hinreißen lassen…naja…scheiß drauf.

Morgen gibt´s wahrscheinlich keinen Blogbeitrag. Schließlich ist Sonntag und ich hab Jobs zu erledigen.