Corona Blog Tag 1 – Ich starte (mal wieder) ein Blog

Was macht ein Webfuzzi in diesen Zeiten? Na klar, er startet einen Blog. Den Corona Blog. Das ist momentan noch ein Arbeitstitel und wie ich mich kenne, wird der sich noch ändern. Aber für den Moment ist klar, worum es hier geht.

Noch vor einer Woche konnte sich vermutlich niemand auch nur ansatzweise vorstellen, dass wir in Europa Ausgangssperren, massive Grenzkontrollen und Einreiseverbote erleben würden. Ganz zu schweigen von geisterhaft leeren Innenstädten, weil das öffentliche Leben weitestgehend eingeschränkt ist. Aber diese Maßnahmen scheinen im Moment die einzigen zu sein, die uns bei der Eindämmung der Pandemie helfen und vermutlich sind sie richtig. Ich vertraue da – und das mache ich nicht leichtfertig – auf die Experten und ja, auch auf die Regierung.

Aber über das große Ganze sollen andere sprechen und schreiben. Ich schreibe hier nur über meine ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse. Die Dinge, die meine Familie, mein unmittelbares Umfeld und mich auch ganz unmittelbar betreffen. Unser neuer Alltag sozusagen.

Hier bei uns im Dorf ist es ruhig. Noch etwas ruhiger als sonst um diese Jahreszeit, aber auch nicht so extrem spührbar. Die Sonne scheint, die Nachbarn mähen Rasen, schneiden Sträucher, oder sägen Holz. Das ist sicher in der (Groß-)Stadt völlig anders. Berlin stelle ich mir gerade etwas geisterstadt-mäßig vor.

Vor dem Hintergrund einer scheinbaren Normalität haben wir unserer Tochter (8), die seit drei Tagen vorgezogene “Osterferien” hat, mitgeteilt, dass zwar die anderen Kinder im Dorf auch frei haben, aber sie sich trotzdem nicht treffen können. Wir hatten uns schon auf Geheule und Diskussionen eingestellt, aber Laila (unsere Tochter) quitierte blos mit:”Ok…”.

Meine “Geheimwaffe” (dafür darfst Du jetzt viel mehr fernsehen) musste ich nicht mal auspacken. Hihihi…heb ich mir für später auf, wenn ich sie wirklich brauche. Trotzdem beruhigend, dass wir mit Netflix, Amazon Prime Video und Apple TV+ in Sachen Streamingdienste gut ausgestattet sind. Ob ich den in Kürze startenden Disney+ dazu buche, habe ich noch nicht entschieden. Der WDR bringt ab morgen täglich “Die Sendung mit der Maus”, was sicher auch zur Entlastung beiträgt.

Tja und dann müssen wir uns jetzt eben überlegen, welche Lern- und Gesellschaftsspiele wir in den Alltag einbauen können. Nur Fernsehen ist ja keine Lösung und auch wenn in der 2. Klasse noch kein Schulstoff mit nach hause genommen wurde, so kann ein wenig Lesen, Schreiben und Rechnen üben nicht schaden.

Also, im Moment ist alles ziemlich entspannt, aber ich bin sicher, dass der Lagerkoller irgendwann kommt. Fragt sich nur, wann.